3 Tipps zum Thema „Sparen beim Umzug“

Vor gut zweieinhalb Jahren bin ich gemeinsam mit meinem Freund in unsere erste eigene Wohnung gezogen – ich war zu dieser Zeit 19 und er 20 Jahre alt. Wie viele andere junge Leute haben wir natürlich darauf geachtet möglichst günstig dabei wegzukommen. Ich möchte in diesem Blogbeitrag 3 Tipps zum Thema „Sparen beim Umzug“ geben!

Früh genug Wohnung suchen

Wer früh genug mit der Wohnungssuche beginnt hat gleich mehrere Vorteile: Zum einen könnt ihr auf die Wohnung warten und müsst nicht die erstbeste nehmen, die ihr besichtigt. Denn wenn man sich schon sein eigenes kleines Reich schafft, sollte man sich auch darin wohlfühlen!

Außerdem könnt ihr den Markt beobachten und habt Zeit nach günstigeren Wohnungen Ausschau zu halten. Wer weiß – vielleicht findet ihr so ein wahres Schnäppchen!

Ich würde auf jeden Fall empfehlen mindestens 3-4 Monate vor dem Umzug mit der Suche anzufangen.

Noch ein Pluspunkt dabei ist, dass ihr in Möbelhäusern & Elektronikgeschäften nach Angeboten schauen könnt. Einzige Bedingung ist, dass ihr, wenn ihr wirklich günstige Möbel findet und diese bereits einige Wochen vor dem Umzug kauft, einen Platz habt wo ihr diese unterstellen könnt. Kleiner Tipp: Mit manchen Möbelhäusern lässt sich der Liefertermin auch so vereinbaren, dass dieser zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt!

Wohnungen ohne Maklergebühren finden

Ich wusste bei meinem Auszug leider nicht, dass es einige Wohnungen gibt, die ohne Makler vermittelt werden. Man muss nur am richtigen Ort danach suchen.

Am besten gefallen mir hierfür passende Facebook-Gruppen. Sucht einfach Mal den Begriff „Wohnungen“ in Kombination mit der Stadt, in der ihr euch nach einem passenden Objekt umschaut!

In solchen Gruppen suchen vielen Menschen einen Nachmieter, einige möchten ihre Wohnung gerne vermieten oder WGs schauen nach neuen netten Mitbewohnern.

Sparen beim Umzug: Wunderbares im Second Hand

Warum alles neu kaufen, wenn man Dinge die noch in tollem Zustand sind günstig oder sogar gratis bekommen kann?

Als ich in meine erste eigene Wohnung gezogen bin, war ich für so ziemlich alles dankbar, was ich geschenkt bekommen habe!

Ich habe einfach meine Verwandtschaft gefragt, ob sie Geschirr, Möbel oder sonst etwas haben, das sie nicht mehr brauchen – und wer hätte das gedacht? Tanten, Onkels, Mama und Papa waren sogar froh darüber, dass sie Sachen los wurden die zu schön zum wegwerfen waren, jedoch nicht mehr wirklich benutzt wurden.

So habe ich zum Beispiel von meiner Oma dieses tolle Service im Vintage-Look bekommen. Danke Oma! Ich habe immer noch eine große Freude damit.

Noch ein Weg um seine Wohnung möglichst preiswert auszustatten sind Flohmärkte sowie Websites für Kleinanzeigen. Hier gilt für mich persönlich: Dort sehe ich mich nach allem um, was auch vor Benützung genug gereinigt werden kann.

Das heißt, von Regalen, bis hin zu Stühlen oder Küchenutensilien ist Second Hand kein Problem für mich! Immerhin kann man alles gut abwischen, putzen und waschen. Außerdem bewahrt man so manches schönes Stück vor der Müllhalde und kann ihm ein zweites Leben schenken!

Was Couches oder Teppiche angeht, bin ich etwas heikler – hier kommt es sehr stark auf den Zustand des Artikels darauf an.

 

Nun, falls ihr plant demnächst auszuziehen wünsche ich euch viel Spaß in eurem eigenen kleinen Zuhause und hoffe, ihr konntet euch den ein oder anderen Tipp zum Thema „Sparen beim Umzug“ herauspicken!

Schreibe einen Kommentar