eBook-Reader vs. klassisches Buch

Die kalten Novembertage laden dazu ein es sich mit Kerzen, gutem Tee und einem spannenden Buch auf der Couch gemütlich zu machen. Wie gut, dass mein eBook-Reader mir dabei Gesellschaft leistet! Doch ist es dieses kleine Gerät wirklich Wert das gute alte Buch gegen es einzutauschen?

Lange war ich der Meinung, dass man beim Lesen ein klassisches Buch benötigen würde. Das Gefühl beim Umblättern, der Geruch sowie der Spaß in die Buchhandlung zu marschieren und zwischen den Regalen zu schmökern – das gehörte zu meinem Hobby dazu! Obwohl ich immer wieder hörte wie praktisch eBook-Reader doch wären, konnte ich mir nicht vorstellen, mich mit einem solchen in die Welt der Geschichten vertiefen zu können.

Ich begann meine Meinung zu überdenken, als ich zu studieren begann – es war furchtbar anstrengend die ganzen schweren Wälzer und Skripten rumzuschleppen!
Letztendlich entschied ich mir einen eBook-Reader zuzulegen. Zwar wollte ich ihn anfangs nur für die Uni nutzen, doch schon bald war ich restlos überzeugt. Seither zog kein neues Buch in mein Regal, jedoch viele spannende Geschichten auf meinen Tolino!

Vorteile eines eBook-Readers

Viele Bücher immer dabei

Egal ob im Urlaub, oder auf der Uni: Es war noch nie so leicht, seine persönliche Bibliothek mitzunehmen! Besonders bei schnellen Lesern und Menschen, die verschiedene Bücher zur selben Zeit lesen ist ein eBook-Reader ein treuer Begleiter – und euer Rücken wird es euch danken!

Der Platzsparer schlechthin

Als ich in meine erste eigene Wohnung zog bemerkte ich erst wie viel Platz meine bisher erworbenen Bücher überhaupt brauchten! Ich konnte sie alle garnicht in einem Regal unterbringen, also begann ich sie unter dem Bett und an vielen anderen Orten zu „horten“.
Klar sieht es toll aus ein schön gefülltes Bücherregal im Wohnzimmer zu haben – doch wenn ich ehrlich bin dienen Bücher bei mir nach einmaligem Lesen eher als Dekoration.
Nachdem ich wirklich kaum noch Platz für sie hatte kam mir mein eBook-Reader genau recht: Ich kaufte mir ab diesem Zeitpunkt kein klassisches Buch mehr, sparte sehr viel Platz, und konnte meiner Leseleidenschaft trotzdem nachgehen!

Neue Bücher am Wochenende, Nachts und im Urlaub

Welche Leseratte kennt es nicht: Man liegt Sonntagvormittag gemütlich und mit der Nase in einem Buch auf der Couch und plötzlich hat man die Geschichte bereits zu Ende gelesen!
Besonders bitter: Man weiß, es gibt einen spannenden zweiten Teil doch muss erst bis zum nächsten Besuch in der Buchhandlung (oder auf die Bestellung aus dem Online-Shop) warten.
Mit einem eBook-Reader hat man rund um die Uhr die Möglichkeit neue Bücher aus dem Internet zu kaufen und sich diese auf sein Gerät zu laden (vorausgesetzt man hat eine WLAN-Verbindung).
Außerdem kann es nicht passieren, dass der neuste Bestseller einfach vergriffen ist!

Günstige Angebote und kostenlose Leseproben

Immer wieder findet man im Internet günstige Schnäppchen an Büchern – manchmal darf man sich sogar über ein kostenloses Angebot freuen! Für alle Vielleser auf alle Fälle eine tolle Möglichkeit ihren Durst nach Geschichten zu stillen.
Außerdem kann man von nahezu jedem Buch die ersten paar Seiten kostenlos downloaden. Man braucht sich also nicht mehr so häufig zu ärgern, dass man 15 € für etwas ausgegeben hat, das nach einigen Minuten bereits in einer Ecke landet und die nächste Zeit nicht mehr gebraucht wird!

Angenehmes Leseerlebnis

Wer sich Sorgen macht, es wäre anstrengend auf einem eBook-Reader zu lesen, den kann ich beruhigen: Das Leseerlebnis ist nicht wie bei einem Laptop oder einem Tablet, bei dem es durchaus etwas nervig ist lange zu lesen! Durch die E-Ink-Technologie liest es sich wie auf einem normalen Blatt Papier.
Außerdem bieten viele eBook-Reader tolle Einstellungen wie das Anpassen der Schriftgröße und praktischer Hintergrundbeleuchtung um auch Mal in der Dunkelheit zu lesen.

Nachteile eines eBook-Readers

Die Umstellung

Anfangs vermisste ich es tatsächlich ein bisschen, ein schönes dickes Buch zu Hand zu nehmen und mich darin zu vertiefen. Der kleine, leichte eBook-Reader vermittelt einfach nicht das „Feeling“ eines echten, gedruckten Buches. Man gewöhnt sich zwar schnell an das neue Lesegefühl, doch freue ich mich schon manchmal ein echtes Buch in der Hand halten zu können.

Illustrationen wirken nicht

Was Bücher mit schönen Illustrationen angeht, würde ich ganz klar das klassische Buch empfehlen. Es ist einfach etwas anderes eine schöne Zeichnung oder ein Bild bloß auf einem Bildschirm zu sehen, oder das Werk wirklich gedruckt in der Hand zu halten.

Notizen und Gekritzel gibt´s nicht

Wer sich auf der Uni eben Mal schnell eine kleine Notiz schreiben möchte, muss beim Benutzen eines eBook-Readers wohl einen Block zu Hand haben. Auch das Unterstreichen und Highlighten wichtiger Textpassagen muss man wohl anders lösen.

Nicht immer günstiger

Dass alle eBooks günstiger sind als ihre gedruckten Verwandten, stimmt leider nicht (wobei man das glauben könnte, da ja keine Druckkosten anfallen). Möchte man den gerade erschienenen Bestseller lesen, muss man meist den selben Preis bezahlen, wie wenn man sich die gedruckte Ausgabe zulegen möchte.

Mein Fazit

Es stimmt, dass das typische „Leseerlebnis“ beim eBook-Reader ein anderes ist – doch wenn es sich nicht gerade um ein Buch mit vielen Illustrationen und Bildern handelt, nehme ich das in Kauf.
Die Vorteile wie zu jeder Zeit und an jedem Ort an ein neues Buch zu kommen, oder nachts zu lesen ohne meine Freund zu stören überwiegen einfach! Ich möchte meinen Tolino also keinesfalls mehr missen.

 

1 Kommentar

  1. Cooler Beitrag und sehr informativ. Ich freue mich schon auf einen weiteres Thema von dir und hoffe ich muss nicht all zu lange darauf warten. LG Eva

Schreibe einen Kommentar